DRiV™ stellt Forschungsergebnisse zur Vermeidung von Fahrfehlern beim autonomen Fahren vor

Die neuesten Innovationen bei aktiven Stoßdämpfungssystemen sorgen nicht für mehr Fahrspaß, sondern tragen auch dazu bei, die immer größeren Bedenken in Bezug auf Fahrfehler beim autonomen Fahren zu beseitigen.  DRiV™, ein Unternehmen von Tenneco Inc. (NYSE: TEN) und führender globaler Anbieter für den Ersatzteilmarkt und Fahrwerke, stellt im Rahmen der International Advanced Suspension Systems USA Conference, die vom 30. Juli bis 1. August 2019, in Southfield, Michigan, stattfindet, Forschungsergebnisse zu einer neuen Technologie vor, mit der sich die Fahrdynamik erheblich verbessern lässt.

Miguel Dhaens, Senior Engineering Manager bei DRiV, erläutert die Fortschritte des Unternehmens bei der Entwicklung einer Reifenkraft-Vektortechnologie für aktive Stoßdämpfungssysteme, die in Fahrzeugen mit Elektroantrieb und in autonomen Fahrzeugen eingesetzt werden. Reifenkraftvektoren bauen auf den Vorteilen einer bereits etablierten Strategie für die Stoßdämpfungsregelung und Drehmomentvektoren auf, die eine Brems- oder Differenzialregelung zur Verbesserung der Fahrdynamik nutzt. Der neue Ansatz von DRiV ermöglicht eine nahezu uneingeschränkte Verteilung des Rollmoments von vorne nach hinten und eine direkte Steuerung des Antriebsmoments des Fahrzeugs in Kurven. Mit anderen Worten, es maximiert aktiv den Grip der Reifen und unterdrückt die Über- und Untersteuerung des Fahrzeugs unter allen Fahrbedingungen auf intuitivere Weise als bestehende Systeme zur Fahrzeugstabilität. Neben der Verbesserung des Fahrwerks und der Fahrzeugstabilität trägt die vertikale Reifenkraftregelung auch zu einem besseren Fahrkomfort und mehr Fahrspaß bei.

„Die Reifenkraftregelung vereinfacht die Einbindung von Software für die Stoßdämpfungsregelung im Rahmen einer erweiterten Architektur zur Fahrsteuerung“, sagte Dhaens. „Die Herausforderung für Anbieter von Fahrsteuerungen und damit für die Hersteller von Stoßdämpfungssystemen besteht darin, eine präzise Steuerung und mehr Komfort in drei Dimensionen zu bieten – vertikal, seitlich und längsseitig. Dies hat viele Vorteile, nicht zuletzt im Hinblick auf die Vermeidung von Fahrfehlern, insbesondere aber hinsichtlich der Entwicklung zum autonomen Fahren.“

 

Miguel Dhaens stellt die Ergebnisse des DRiV Teams in seiner Präsentation am 30. Juli vor. Er nimmt außerdem an einer Diskussionsrunde mit dem Titel „Control of Active and Semi-Active Suspension Systems“ teil. Die Konferenz findet im Westin Southfield Detroit Hotel statt. Weitere Einzelheiten finden Sie unter folgendem Link: https://www.automotive-iq.com/events-suspension-congress-usa

 

Die Entwicklung der Reifenkraftregelung und anderer Technologien bei DRiV fördert Erweiterungen des Monroe® Intelligent Suspension-Portfolios, zu dem selektive Stoßdämpfungslösungen (Dual Mode) und semiaktive Lösungen mit externem Ventil (CVSAe) und zwei unabhängigen Ventilen (CVSA2) gehören. Zu diesem Portfolio gehört auch Kinetic® zur Nick- und Wankregelung.  Weitere Informationen finden Sie unter www.monroeintelligentsuspension.com.

Story image
Simonetta Esposito Media Relations Europe, DRiV
Bill Dawson Media Relations North America, DRiV

 

 

Über DRiV

Über Tenneco

Tenneco ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Automobilprodukten für die Erstausrüstung und den Ersatzteilmarkt. Das Unternehmen hatte 2020 weltweit rund 73.000 Mitarbeiter an mehr als 270 Standorten und erzielte einen Umsatz von 15,4 Milliarden US-Dollar. Über seine vier Geschäftseinheiten Motorparts, Ride Performance, Clean Air und Powertrain bietet Tenneco Innovationen für globale Mobilität sowie technologische Lösungen für diversifizierte internationale Märkte an. Tenneco-Produkte kommen in leichten Nutzfahrzeugen, LKW und Geländefahrzeugen, in der Industrie, im Motorsport und im Aftermarket-Bereich zum Einsatz.

 

Weitere Informationen unter www.tenneco.com.